Flimser Rundwanderung (W/C/T1) Agnes Isenschmid

TourengruppeSenioren, Wandern (T1-T3)
Startdatum14.7.20
Enddatum14.7.20
Anmeldeschluss13.7.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5daa1aa4-f7f4-42b3-ad96-0207ac120018
Beschreibung

14.7.2020 [Di] Je nach Wetter wandern wir im kühlen Flimserwald oder machen eine Rundwanderung in Falera – Laax. Ich entscheide kurzfristig!

Wanderzeit: ca 3 Stunden, Höhenmeter: ca 300 Meter

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Georg Albisser, Sonja Albisser, Ellen Maiwald, Katja Tresselt, Marianne Marthaler
Verhältnisse
ideales Wanderwetter

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Zum Glück gibt es für uns Senioren/innen ab und zu auch eine Genusswanderung mit weniger Auf-/Abstiegen (T1). Diese konnten wir 6 SAC-ler mit der Tour von Agnes Isenschmid von Falera nach Flims-Waldhaus auf dem aussichtsreichen Höhenweg geniessen! Nach Ankunft am Startort gab es auf der Terrasse eines Cafés die übliche Morgenstärkung. Das Wetter zeigte sich dank der Verschiebung vom Mittwoch auf den Dienstag gut: sonnig, leichte Wolken und über dem Vorabgletscher zwar dickere, dunkle Wolken, die sich im Laufe des Tages verzogen haben. So hatten wir nach allen Seiten freie Sicht.
Ein kurzer Weg führte uns auf den Hügel zur kulturhistorischen Bergkirche Remigius, in der wir u.a. die reichen Fresken – wie das Abendmahl über eine ganze Wandfläche – bewundern konnten. Neben der Kirche ein sehr schön angelegter Friedhof. Es folgte ein Rundgang um die Kirche mit herrlichem Blick in die Tiefebene auf Lugnez und die Rheinschlucht mit dem klaren grünen Gletscherwasser. Anschliessend durchquerten wir den „Park la Mutta“ mit verschieden grossen Monolithen.
Nun starteten wir auf dem Höhenweg, der uns durch Wiesenlandschaft, Weideflächen und Waldetappen führte, im angenehmen Wechsel von Schatten und Sonne. Am Wegrand blühte oft in kräftigem violett Thymian, der von Bienen umschwärmt wurde. In der Höhe der freie Blick auf die wilden Tschingelhörner, Cassons, Piz Segnes und weitere Gipfel, sowie die eindrucksvolle Felswand des Flimsersteins – eine herrliche Bergwelt!
Zum Mittags-Picknick fanden wir in der Nähe von Larnargs ein schönes Plätzchen an einem Bach mit Tischen und Bänken, sehr komfortabel. Genug ausgeruht ging es weiter und bald durchquerten wir das Sportcenter Flims mit regem Betrieb, wo wir kurz die „Turner“ auf dem grosszügigen Seilpark beobachteten….. – nicht unbedingt mehr für unsere Generation! Wir liessen diesen hinter uns und schon befanden wir uns wieder in einer schönen Waldzone für die letzte Etappe nach Flims-Waldhaus. Unseren Zeitplan hatten wir gut eingehalten (13,3 km laut Handy-check-up), so dass genügend Zeit blieb, uns im Garten des Restaurants „cappuccino“ eine Ausklangs-Leckerei zu gönnen, bevor wir den Bus zur Rückfahrt (natürlich mit Maske!) bestiegen. Herzlichen Dank Agnes für diese so angenehme Rundwanderung, wo wir wieder gute Energien tanken konnten!

BerichterstatterIn
Katja Tresselt, Fotos Agnes Isenschmid