Mutschellen-Birmensdorf (W/B/T1) Doris von Rickenbach

TourengruppeSenioren, Wandern (T1-T3)
Startdatum30.9.20
Enddatum30.9.20
Anmeldeschluss29.9.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5ce65057-7ed4-4d73-b336-003aac120018
Beschreibung

30.9.2020 [Mi] Nach Kaffee und Gipfeli in Widen starten wir die Wanderung über den Höhenzug zwischen dem Reusstal und dem Reppischtal.
Die Wanderung führt uns von Berikon via Islisberg nach Birmensdorf. Nach kurzer Zeit verlassen wir die Überbauung des Mutschellen in ländliche Gebiete. Bei schönem Wetter können wir von den Innerschweizer- bis zu den Berner-Alpen sehen. Zwischen Lieli und Arni durchqueren wir ein längeres Waldstück. Anschliessend führt die Route auf die Anhöhe von Islisberg. Nach ca 3 Std. erreichen wir Aesch. Das Restaurant Landhus wird uns ein Mittagessenim Gartenrestaurant servieren. 3 Menue zur Auswahl. Variante Vegi möglich.

Bis zum Tagesziel laufen wir noch ca 50 Min. Und der Bus 225 bringt uns nach Zürich und die S2 nach Wädenswil.
Corona-Massnahmen wie aktuell bekannt.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Ellen Maiwald, Ruth Kostezer, Marianne Marthaler, Ottilie Luchsinger, Verena Graf, Silvia Keller, Ute Hugentobler
Verhältnisse
zuerst neblig später Herbstsonne

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Nach Kaffee und Gipfeli starteten wir um 9:30 in Berikon-Widen. Die Wanderung führte uns über den Islisberg vom Reusstal ins Repischtal.
Anfangs wanderten wir mit wenig Sicht durch ländliche Gebiete und Dörfer. Zwischendurch wanderten wir immer wieder durch den Wald Da die Wege breit waren, gab es anregende Gespräche unterwegs. In Arni um ca 11:00 lichtete sich der Nebel und wir genossen die Herbststimmung mit Sonne und Weitsicht. Auch die intensiven Farben der Blumen in den Gärten sind uns aufgefallen. Die entfernten Berner-Alpen blieben aber den ganzen Tag versteckt.
Nach 3:30 zügigem Marsch erreichten wir das Restaurant Landhus in Aesch. Der Tisch war für uns gedeckt und wir waren alle froh, dass wir nun sitzen und ein Mittagessen geniessen konnten. Die Beiden Schwestern, die das Landhus betreiben haben uns gefallen, sie machen ihre Arbeit mit Freude, der Koch hat auch dazu beigetragen.
Nach dem Essen folgte ein kurzer Abstieg nach Birmensdorf. Wir erreichten den Bus um 15:16 und konnten bis Zürich sitzen bleiben.der Abschied war schnell und glücklich, wir waren alle gesund wieder zu Hause angelangt.

BerichterstatterIn
Doris von Rickenbach