Durch den Tüfels-Chäller zum Egelsee (W/B/T1) Hans-Rudolf Buser

TourengruppeSenioren, Wandern (T1-T3)
Startdatum11.3.20
Enddatum11.3.20
Anmeldeschluss9.3.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5d8b3745-e550-4c1f-99c2-01d3ac120018
Beschreibung

11.3.2020 [Mi] Von Baden nach Kindhausen. ++++Achtung wir Picknicken, neue Abfahrtszeit, Wä ab 09.00, Rückkehr ev 1/2 h später++++
Wir starten in Baden. Nach K/G im Cafe Himmel (Tel 056 203 70 50, Achtung schöne Confiserie) gehen wir durch die Altstadt und steigen später im Wald zum Chrüzliberg/Baregg hoch und weiter zum Tüfels-Chäller mit seinen steilen Abhängen und den bizarren Türmen aus Nagelfluh. Der Wald ist seit langem naturbelassen. Wir müssen aber kaum mehr über sturmgefällte Bäume steigen. Auf schmalen Pfaden und Waldsträsschen geht es weiter auf den Höhenzug des Heitersberges zwischen Limmat- und Reusstal. Vor Mittag erreichen wir den Rüsler mit seinem Ausflugsrestaurant (Tel 056 406 22 13). Mittagspause hier (a la Carte), je nach Wetter, Lust und Laune, Picknick auf Terrasse hier oder später möglich (Entscheid kurzfristig). Am Nachmittag geht es mehr oder weniger eben weiter, zuerst dem Waldrand entlang, wo wir bei klarer Sicht Blick ins Reusstal und in die Berge haben. Nach etwa 1 ½ h erreichen wir den Egelsee, wo wir Halt machen. Nachher geht es hinunter (30 min) zur Busstation in Kindhausen.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Albisser George, Engeli Marianne, Gonzenbach Hans, Graf Verena, Haab Christine, Hugendobler Ute, Kostezer Ruth, Luchsinger Ottilie, Pouly Liselotte, Rohrer Hanspeter, Zwygart Theo
Verhältnisse
zuerst bedeckt und etwas regnerisch, windig, dann schön und warm

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Nach kurzem Bummel durch die Altstadt von Baden und zum stillgelegten Bahnhof Oberstadt tauchten wir schon kurz darauf in den Wald am Heitersberg ein. Bald erreichten wir auch den Tüfelschäller, den magischen Ort im naturbelassenen Wald. Von der vergangenen Nacht waren die nun folgenden Weglein noch nass und ein bisschen pflotschig, was unserer guten Laune aber keinen Abbruch tat, ebensowenig der kurz einsetzende, etwas nieselnde Regen. Wir wanderten über Spittelau, Oberhau, Rüsler und Oberhind weiter. Durch die Späterverlegung der Abreise verzichteten wir auf eine längere Mittagspause und machten nur kurz zum Picknick bei einer Waldhütte halt. Der kalte Westwind machte den Aufbruch noch etwas leichter. Wo waren da die versprochenen 17° ? Sie tauchten dann aber am Egelsee auf, bei Sonnenschein, und schon bald erreichten wir unser Ziel, Kindhausen, sogar eine halbe Stunde früher als geplant. Ich meine, dass die Wanderung allen gefallen hat.

BerichterstatterIn
Hans-Rudolf Buser