Weekend Münstertal (S/B/WS+) Michael Kirsch

TourengruppeSektion, Skitour
Startdatum7.3.20
Enddatum8.3.20
Anmeldeschluss14.2.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5d828267-7cc4-4709-b034-01c8ac120018
Beschreibung

7.3.2020-8.3.2020 [Sa-So] Auch nach zwei Austragungen hat es noch genügend Ziele im Münstertal für schöne Skitouren.
Samstag: frühe Anreise ab Wädenswil ins Münstertal, Skitour max. 1’300 Höhenmeter.
Sonntag: Skitour max. 1’300 Höhenmeter, Rückreise nach Wädenswil.
Unser Unterkunft ist das Hotel Staila in Fuldera www.hotel-staila.ch.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Ariane Faul, Erika Frick, Annette Frommherz, Christina Kirsch, Doris Schwarzenbach, Simon Trippel, Andreas Walder
Verhältnisse
Samstag, Erheblich, im Verlauf des Tages immer besseres Wetter, 30 cm Pulverschnee; Sonntag, Strahlendblau, 30 cm Pulverschnee
Eindrücke
Pulver-Wochenende im Münstertal

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Samstag, 07.03.2020: Piz Dora 2951 m
Wir fahren am Samstagmorgen sehr früh im strömenden Regen ab und erreichen Tschierv kurz nach 9 Uhr. Doris erwartet und schon. Es schneit etwas, dazwischen scheint mal kurz die Sonne. Auf bestehenden Spuren steigen wir durch die Wildruhezone auf der vorgeschriebenen Route auf. Nach der Waldgrenze teilt sich die Route auf, wir nehmen diejenige Richtung Piz Dora. Die bestehende Spur wird immer steiler, weshalb wir beginnen unsere eigene Spur anzulegen. Für den angesagten Nordföhn ist es auf dem Gipfel erstaunlich windstill und es hat komplett aufgerissen. Das Panorama ist grossartig. Für die Abfahrt wählen wir eine direktere Linie als der Aufstiegspur entlang. Nach anfänglichem “Deckelipulver” erreichen wir in bereits wieder etwas flacherem Gelände den Traumpluver schlechthin. Wir können einige Hänge im unverspurten Pulver geniessen. Es wird gejuchzt, es ist allerdings unklar, ob wegen dem Schnee oder dem nahenden Apéroplättli bei Doris. Zwischendurch schlägt Doris mal einen Purzelbaum, da sie an einem Stein hängen bleibt. Weitere Zwischenfälle sind keine zu vermelden.
Wie schon in den letzte Jahren hat Walter uns ein fantastisches Apéro-Plättli vorbereitet, herzlichen Dank!

Sonntag, 08.03.2020: Piz Minschuns 2934 m
Heute hat Ariane Geburtstag und wir singen beim Frühstück ein Ständchen. Wir starten bei -8 Grad und stahlblauem Himmel beim Hotel Alpenrose an der Umbrailpass-Strasse. Nach den 2 km Strasse geht es steil durch den Wald und anschliessend immer dem Gratrücken entlang zum Piz Calderas 2794 m. Die Aussicht ist schon beim Start fantastisch und wird Meter für Meter fantastischer. Oben auf dem Verbindungsgrat zum Piz Minschuns begleitet uns der Ortler in voller Pracht. Für die Abfahrt wählen wir die Route nach Sielva. Rund 800 Höhenmeter fahren wir in allerbestem Pulverschnee ab. Dann erreichen wir die Waldstrasse, die im untersten Abschnitt leider schwarz geräumt ist. So müssen wir den letzten Kilometer auf der talseitigen Schneemade fahren. Walter erwartet uns schon und spielt Taxi-Dienst, um unser Auto wieder vom Hotel Alpenrose abzuholen. Nach einem Kaffee und einem Stück Engadinertorte fahren wir fast ganz alleine über den Ofenpass. Am Vereina haben wir Glück und sind schon nach 10 Minuten auf dem Zug. Dann aber fahren wir noch vor Klosters in den Prättigauer Stau und sind dadurch erst 20.30 Uhr zuhause.

BerichterstatterIn
Michael Kirsch