Skitour in der Nähe (S/B/WS) Daniel Tanner

TourengruppeJO (14-22J), Sektion, Skitour
Startdatum15.12.19
Enddatum15.12.19
Anmeldeschluss30.11.19
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5c93df1f-7184-4d17-8f0a-0006ac120019
Beschreibung

15.12.2019 [So] z.Bsp. Hüeneri, Fahnenstock, kl. Chärpf, Glatten, Biet, Butziflue,

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Bettina Töndury-Wirz, Büchel Nikolaus, Luzia Lussi, Marleen Gosens, Nicole Feis, Ueli Griss, Valerie Osann
Verhältnisse
Gute Schneedecke ab Start; SLF: erheblich; Recht warm
Eindrücke
Am Hüeneri

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Bis am Samstag hat Daniel uns in Spannung gelassen über das Ziel vor Sonntag. Der ganze Woche ist Neuschnee angesagt worden und eine erwartete erhebliche Lawinensituation. Es hat sich angefüllt wie ein last-minute reise, wobei man auf Vorhand nicht weiss, wo man hin geht 😊.
Er hat sich für der Hüenerchopf 2170m entschieden. Am Sonntagmorgen um 07.15 haben wir uns getroffen bei der Güterschuppen in Wädenswil, wonach wir mit 2 Autos nach Vermol gefahren sind.

Das erste Teil der Anstieg war im Schatten und der Schnee war noch ziemlich gefroren. Es war ein schöner Aufstieg durch den Wald und nachher über schöne Schneefelder in der Sonne. Für manche war es der ersten Skitour des Jahres und das Ziel war das wir alle mit einem Lächeln der Gipfel erreichen würden. Nach etwa 1,5 Stunde haben wir uns einen schönen Ort an der Sonne ausgesucht wo wir eine kurze Pause gemacht haben. Dann ist uns der Christian Pitroff noch vorbei geraced. Er hat sich kurzfristig entschieden auch der Hüenerchopf zu besteigen.

Nach das wir uns alle verpflegt haben, haben wir uns weiter auf dem Weg gemacht Richtung Gipfel. Wie höher wir kommen, wie weniger Schnee es hat. Der Föhn hat vieles weggewindet ins Tal.
Das letzte Teil über den Grat hat einige kurze Abschnitten die sehr steinig waren. Unter den Gipfelhang haben wir dann ein Skidepot gemacht und sind zu Füss weiter gegangen.

Oben hat es schön gewindet aber wir konnten das Aussicht trotzdem sehr geniessen. Der Abfahrt war sicher für ein erste Tour eine Herausforderung. Gestartet auf dem eisigen steilen Hang, über ein durch Strauchen durchsetzter Schneewiese, über Pulverschnee und das letzte Teil war abgefahrene, gefrorene Schnee. Ich würde mal sagen es war eine sehr schöne Tour mit einer abenteuerlichen Abfahrt. Nachher sind wir noch eingekehrt ins Alpenrösli. Wie wir es auf Niederländisch sagen würde: het was een geslaagde dag! 😊

BerichterstatterIn
Marleen Gosens