Matschertal I-Vinschgau TW (S/B/WS) Franco Poletti

TourengruppeSektion, Senioren, Skitour
Startdatum13.3.21
Enddatum20.3.21
Anmeldeschluss4.1.21
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5f0e89ee-fbf0-41ab-acaa-015eac120017
Beschreibung

13.3.2021-20.3.2021 [Sa-Sa] Das Matschertal zweigt von Mals nordöstlich Richtung Ötztaleralpen und ist befahrbar bis zum Talschluss auf ca. 1800 m. Da befindet sich auch unser **** Unterkunft wo wir für die ganze Woche logieren www.glieshof.it

Dieses Tal bietet zahlreichen Tourenmöglichkeiten in fast alle Expositionen.

Max. 8 Teiln.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Schlegel Hansruedi, Schlegel Monika, Hausmann Peter, Blum Meinrad, Rähle Beartice, Rähle Fredy, Bornhauser Beat
Verhältnisse
Kurzzeitiges Zwischenhoch, gegen Mittag aufkommender Nord-Westwind, Lawinenstufe 2, dank etwas Neuschnee gute aber unterschiedliche Schneeverhältnisse

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Aus bekannten Gründen (Covid) konnte die Tourenwoche im Matschertal nicht durchgeführt werden, für eine Ersatzwoche in der Schweiz waren die Wetteraussichten ungünstig,(Neuschnee, Stürmische Winde usw.)
Franco organisierte kurzerhand und den herrschenden Wetterbedingungen angepasst eine schöne Tagestour (13.03.2021) in St. Antönien. Alle hochmotivierten Teilnehmer trafen sich mit aufgesetzten Schutzmasken frühmorgens in Samstagern. Nach der Aufteilung auf die Fahrzeuge fuhren wir nach St. Antönien. Vom Parkplatz aus starteten wir nach der LSV Prüfung in Richtung Girenspitz 2367 müM. Der Aufstieg via Untersäss auf die Alp Garschina bei besten Bedingungen und fantastischer Fernsicht entschädigte unseren Krafteinsatz. Bei der Alp Garschina genossen wir unseren Luch und streiften eine zusätzliche Jacke über. Nun begann eine steife Briese welche uns bis auf den Gipfel begleitete. Nach einer kurzen Verschnaufpause fuhren wir direkt vom Gipfel ab. Pulverschnee und weitere Schneearten bis hin zu Sulzschnee forderten uns die Skitechnik zu optimieren. Gut gelaunt trafen wir beim Parkplatz ein. Auf der Rückfahrt in St. Antönien konnten wir beim Hotel Madrisajoch via „take away“ einen Kaffee unter freiem Himmel geniessen. Die Rückfahrt verlief ohne nennenswerte Vorfälle. Glücklich und zufrieden danken wir Franco für die tolle Tour

BerichterstatterIn
Hansruedi Schlegel, Fotos Franco Poletti