Leiterenstollen 1789m (S/C/WS) Hermann Gassner

TourengruppeSektion, Senioren, Skitour
Startdatum31.1.20
Enddatum31.1.20
Anmeldeschluss23.1.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5d25d25f-b264-4434-b81f-00ebac120018
Beschreibung

31.1.2020 [Fr] DIESER GIPFEL HAT KEINE LEITERN + KEINE STOLLEN!
TROTZDEM EINE HERRLICHE WINTER BESTEIGUNG! Kurz nach Unteriberg, in Waag beginnen wir unsere
Tagestour!

Über offene Weidehänge erreichen wir in abwechslungsreichem Gelände den Sattel 1431 m, die Tierfäderenegg!

Durch eine kurze Steilstufe steigen wir gemütlich zur Alp Oberweid 1610 m.

Über die kommende Hochebene sind wir in wenigen Minuten auf der Alp Schönenbüel.
Jetzt ist unser Ziel in Sicht, das wir in mässigen Tempo in ca. 0.75 Std. erreichen werden.

Eine hübsche Unternehmung abseits des grossen Rummels im Hoch Ybrig!

Nb. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf ausgefüllte PW ausgerichtet( 8 – 12 Personen )

Bitte frühzeitig anmelden!
Bin vom 26. – 30. Jan. abwesend auf Skitouren

10.08.2019

.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Gaby Bachmann, Deborah Boschung, Ruedi Egger, Gottfried Hiestand, Ueli Köppli, Susanne Kunz, Peter Lanker, Marc Pfister
Verhältnisse
Wechselhaft, zu warm für die Saison und schwerer Schnee

Als wir in der Waag aus unseren Autos stiegen und uns die Aufstiegsroute anschauten, entdeckten wir viele apere Stellen. Wir fragten uns, wie wir ohne Probleme auf den Leiterenstollen und wieder zurück kommen werden. Doch Hermann führte uns mit grossem Geschick um die grossen grünen und braunen Flecken herum.
Anfangs war es trüb und verhangen. Doch je länger wir unterwegs waren, desto mehr klärte das Wetter auf. Auf dem Hochplateau angekommen, zeigte sich zum ersten Mal die Sonne. Und auf dem Gipfel genossen wir eine tolle Aussicht vom Züribiet bis zu den Innerschweizer Alpen.
Der schwere, nasse Schnee bereitete uns im oberen Teil der Abfahrt noch einige Probleme. Aber weiter unten wurde es besser und wir konnten noch ein paar schöne Schwünge machen.
Ein herzliches Dankeschön an Hermann für die routinierte und angenehme Führung

BerichterstatterIn
Markus Marty