Höch Pfaffen 2458m (S/A/ZS-) Jürg Rellstab

TourengruppeSektion, Skitour
Startdatum27.2.21
Enddatum27.2.21
Anmeldeschluss20.2.21
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5f739565-4944-495a-9c86-0549ac120017
Beschreibung

27.2.2021 [Sa] Skisafari vom Schächental zum Muotathal
mit Seilbahnhilfe Fahrt mit PW nach Schwyz, mit Zug und Postauto nach Spiringen und mit Seilbahn nach Ratzi 1513 m.ü.M Aufstieg zum Grätli 2215 m.ü.M. Abfahrt nach Dürrseeli 1870 m.ü.M. Aufstieg zum Höch Pfaffen 2459 m.ü.M. Abfahrt nach Muotathal 624 m.ü.M.
Aufstieg: 1280hm
Abfahrt: 2170hm

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Gruppe 1: Jürg Rellstab, Ariane Faul, Patrick Bienz, Ueli Griss | Gruppe 2: Andrea Walliser, Erika Frick, Ruedi Sperb
Verhältnisse
Nebel, Sonne, Nebel

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Von Höch Pfäffen zu Täsmerenhöreli
Da unten im Muotathal zu wenig Schnee lag, hatte Jürg nach langem Suchen das Täsmerenhöreli als Ersatztour ausgesucht. Um 07:00 Uhr waren wir in zwei Autos mit drei und vier Personen losgefahren. Am Startplatz angekommen, bei garstig-nebliger Witterung und den Bemerkungen, wollen wir das uns antun, gings aber trotzdem los. Der Pfad war an einigen Stellen nicht unbedingt einfach, aber nach einigen sumpfigen Abschnitten und Lawinenresten konnten alle wieder auf Jahreszeit gerechtem Schnee weitergleiten. Der Nebel begleitete uns bis auf etwa 1800m. Was sich dann aber auftat, war die wahre Pracht an Kitschwetter. Wieder einmal hiess es, zum Glück waren wir aufgestanden und trotz aller Wetterkapriolen losgelaufen. Das Gipfelpanorama erfreute unsere Sinne, der Tee und Lunch unsere Bäuche. Irgendwann musste man vom wunderbaren Gipfelplätzli aufbrechen, in Erwartung einer schönen aufgeweichten Abfahrtspiste. Die tollen Hänge machten Spass und wir hinterliessen unsere Kurvenlinien. Leider war der Nebel nicht weg, was uns etwas ausbremste. Im Wald wurde die Sicht zwar besser, dafür hatten wir den ramponierten Aufstiegsweg vor uns. Unsere beiden Gruppen hatten den Ausgangsparkplatz gesund und froh erreicht. Die Skier und Schuhe waren Dank Morastpiste im unteren Waldstück etwas mehr oder weniger dreckig…Kann man ja alles reinigen. In Schwyz-City fanden wir einen Take Away Stand für einen kleine Trank und Imbiss, um den Tag rekapitulieren zu lassen. Dank Jürg für die perfekte Organisation der Ersatztour.

BerichterstatterIn
Ueli Griss