Gulmen 1788 m (S/C/L) Peter Hausmann

TourengruppeSektion, Senioren, Skitour
Startdatum20.1.21
Enddatum20.1.21
Anmeldeschluss18.1.21
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5f63bf4b-5ad4-4286-b285-0517ac120017
Beschreibung

20.1.2021 [Mi] Von Amden (Posthaltestelle Vorderdorf) 940m steigen wir Richtung Norden via Eggli und Hüttlisboden zum Gulmen 1788m, also etwa 850 Höhenmeter. Abfahrt Richtung Vorder Höhi 1537m. Wir montieren die Felle nochmals und steigen ca. eine halbe Stunde leicht ansteigend zum Häderenberg. Von dort genießen wir im Pulverschnee die Abfahrt nach Stein im Toggenburg 838m. Gemäss neusten Vorschriften ab 12. Dezember bis 22. Januarmax. 4 Teilnehmer

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Valerie Osann, Heinz Rüegg, Ruth Siergenthaler und Christine Wyssling
Verhältnisse
teilweise sonnig und Pulverschnee

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Seit Samstag, als die Lawinensituation noch gross war, verfolgte ich das Lawinenbulletin und den Skitourenguru gespannt und hoffte, dass sich die Lawinensituation entspannt und die Tour auf den Gulmen durchgeführt werden kann. Denn der Gulmen war für mich Neuland. Am Montag dann das erlösende Mail von Peter: „So wie es zurzeit aussschaut, kann die Tour wie ausgeschrieben durchgeführt werden.“ Am Dienstag nach einer Rekognoszierungstour kam dann die Bestätigung.
Am Mittwochmorgen nahm Peter ein coronabedingt kleines Grüppchen in Empfang: Christine, Valérie und mich. In Ziegelbrücke stiess noch Ruth dazu. Von Amden Vorderdorf stiegen wir, immer wieder mal den Schnee mit dem Stock prüfend, über offene flache Hänge Richtung Hüttisboden. Den letzten potenziell lawinengefährlichen Hang überwanden wir mit grossem Sicherheitsabstand. Die Spur führte geschickt gelegt immer in der Nähe der Bäume auf der linken Seite den Hang hinauf. Wer wie ich die Spitzkehren wieder etwas auffrischen musste, kam da schön zum Üben .
Pünktlich zum Mittag kamen wir auf dem Gipfel an und ebenso pünktlich wie vorausgesagt setzte auf dem Gipfel der Föhn ein. Entgegen der Ausschreibung entschied sich Peter für die Abfahrt nach Amden. Wir hatten vom Aufstieg noch die schönen Abfahrtsspuren in Erinnerung und waren deshalb sofort einverstanden.
Die Schneeverhältnisse waren gut und jeder von uns fand auf den unteren Genusshängen noch unberührten Schnee.
Anstatt in einer Beiz auf den Bus zu warten, setzten wir uns an der Sonne an die Hausmauer eines verlassenen Bauernhauses und tranken wie früher Tee aus der Thermosflasche. Macht nichts! Die Stimmung war auch so sehr gut. Danke Peter für die für mich gelungene „Gulmen-Einführung“. Und wenn es wieder mal Neuschnee gibt und die Lawinengefahrenstufe gross ist, fahre ich in einer Stunde mit dem Öv nach Amden, steige bis zum Hüttisboden auf und geniessse die gefahrlosen Hänge nach Amden runter!

BerichterstatterIn
Heinz Rüegg