Ent Spannung Horizont BGF (S, AU/B/ZS) Peter Alig

TourengruppeAusbildung, Sektion, Skitour
Startdatum11.2.07
Enddatum11.2.07
Anmeldeschluss8.2.07
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5c93df42-b5c0-4f15-ae64-0006ac120019
Beschreibung

11.2.2007 [So] Ent-Spannung Horizonte (Ausbildungstour/Skitour, ZS wie ziemlich schwierig)

Meine geplante aktive Entspannung findet am 11. Februar 2007 statt. Das Detailprogramm wird der Lawinengefahr entsprechend gestaltet.
Die spannenden Horizonte erreichen wir in den nahen Voralpen. Im Aufstieg, ca. 4h, erweitern wir unsere Horizonte mit spannenden Übungen aus WHITE RISK (Prävention Lawinen).
Teilnehmerzahl auf ca. 6 Personen beschränkt.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Coni Burri, Franz Lischer (kurzfristige Absage, erkrankt), Erika Frick, Ales Vrana, Dani Tanner (kurzfristige Absage, erkrankt)
Verhältnisse
Wetter Prognose www.meteoschweiz.ch: Am Wochenende zeitweise sonnig, dazwischen aber auch immer wieder etwas Regen wahrscheinlich. Schneefallgrenze zwischen 800 und 1300 Metern. Vorhersage der Lawinengefahr www.slf.ch: Übriges Gebiet der Schweizer Alpen Mässige Lawinengefahr (Stufe 2)

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Wir sind also im Volkswagen von Ales ins Bisistal gefahren. Von Volk keine Spur und heute auch keine Spuren von viel Volk.
Es war in Schwarzenbach (956 m) eisglatt, aber noch kein Nieselregen. Entspannung war angesagt und so kam es, dass wir alle die Karte studierten und versuchten Stressoren zu lokalisieren. Easy ansteigen via Stäfeli zum Rossgrat 2282 m; ca. 4 h; allenfalls Plan B eventuell zum Firsthöreli. Die Sicht war gut und das wechselnde Wetter vermochte unsere gute Laune nicht zu trüben. Weiblein und Männlein tratschten vor sich hin und waren in kurzer Zeit 500 m höher, Paauusee. Wir tauschten uns aus, wie mann so sagt, oder? Naja spannende Ausbildung, Entspannung und 1700 Höhenmeter mit Skis waren auf dem Programm. Also es war viel bla bla und die praktischen Übungen wurden wechselnd bestens durchgeführt. Erstaunlicherweise ging alles flott voran. Die Pommesfrites-Ski von Conni waren also nicht nötig, es lag genügend Schnee da. Überraschenderweise waren die Informationen aus der Karte zahlreicher als wir erwarteten. So kam es, dass unsere Abschätzungen nicht mit den Muotathaler Verhältnissen übereinstimmten, es war steiler, felsiger und plötzlich war da noch ein Maiensäss? Wir entschieden uns für Plan B und erreichten das Gipfelkreuz zu Fuss. Der Westwind blies mit 48 kmh und bescherte uns spannende Horizonte.
Die Sonne schien zeitweise für die Abfahrt via Stäfeli nach Schwarzenbach. Der pulvrige Schnee und die Sicht waren wider erwarten vom Feinsten. Auf der unteren Alp liessen wir noch unsere Antennen piepsen. Die LVS-Suche wurde durchwegs schnell und gut gelöst, doch der mittlere Schnee war sehr hart.
In der Beiz Schwarzenbach herrschte Hochbetrieb, draussen begann es zu regnen. Unsere Tourenauswertung war durchwegs positiv, naja zur totalen Entspannung brauchte es aber noch einen Trüben.
Unsere Tipps:
– Eine gute Vorbereitung und die beste Spuranlage sind unerlässlich.
– neue LVS und neue Schaufeln sind vorteilhaft.
– CD white risk vom www.slf.ch

BerichterstatterIn
Peter Alig