Calfeisental SG (W/B/T2) Liselotte Pouly

TourengruppeSenioren, Wandern (T1-T3)
Startdatum1.7.20
Enddatum1.7.20
Anmeldeschluss28.6.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5d80d151-8790-46db-a8b8-018aac120018
Beschreibung

1.7.2020 [Mi] Gigerwald Stausee – Walsersiedlung St. Martin – Alp Sardona. Wir wandern durchs wilde Calfeisental im äussersten Süden des Kantons St. Gallen. Dieses eindrückliche Tal, felsig und mit steilen, von Wald bedeckten Felswänden, wird auch als « Tal der Riesen » bezeichnet.

Der erste Postautokurs fährt uns durchs Taminatal hinauf nach Vättis und dort abzweigend ins Calfeisental bis zum Ende der Gigerwald Staumauer.
Wir betreten an diesem Ort die Tektonikarena Sardona und marschieren dem türkisblauen Stausee entlang zur ehemaligen Walsersiedlung St. Martin zum späten Startkafi.
Das Rauschen der Tamina begleitet dann unseren Aufstieg zur Alp Sardona am Ende des Calfeisentals. Guter Weg, Naturstrasse, tw. bewaldet. Imposante Sicht auf die geschichtete Bergwelt. Picknick auf der Alp, aber auch Verpflegungsmöglichkeit in der Alphütte.
Zurück nach St. Martin auf dem gleichen Weg, aber mit anderer Optik.
Es bleibt Zeit um sich in der restaurierten Walsersiedlung umzusehen und den Dokumentarfilm über die Besiedlung des Calfeisentals und das Leben der Walser anzuschauen.

Heimreise :
Taxitransport St. Martin – Ragaz Bahnhof (25 km; dadurch Vermeidung 2. Mal Asphaltstrasse und volles Postauto).

Wegzeiten :
3/4 Std. Staumauer Gigerwald – St. Martin
2 1/4 Std. St. Martin – Alp Sardona
1 1/2 Std. Alp Sardona – St. Martin

Max. 8 TN (ev. 10)

Wanderung findet nur bei gutem Wetter statt, damit wir eine optimale Sicht in die geschichtete Bergwelt geniessen können.

Für Interessierte :
https://www.sanktmartin.info/geschichte

Es gilt das SAC Schutzkonzept zur Eindämmung von Covid-19.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Vreni + Alex Burri, Hans-Ruedi Buser, Ruedi Egger, Marianne Engeli, Hans Gonzenbach, Christine Haab, Agnes + Andreas Isenschmid, René Kuch
Verhältnisse
Wechselhaft: sonnig, warm, starke gewittrige Regengüsse

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Die Anreise ins Calfeisental ist lang, aber landschaftlich sehr schön. Nach dem grünen Taminatal beeindrucken die steilen Felswände rund um den Gigerwald Stausee, wo unsere Wanderung im südlichsten Zipfel des Kantons St. Gallen und unter dem Ringelspitz, mit 3247m höchsten Berg des Kantons, beginnt. In der ältesten erhaltenen Walsersiedlung St. Martin zuhinterst am Stausee rasten wir kurz zum obligaten Startkafi. Der problemlose Weg zur Alp Sardona verläuft dann angenehm steigend über der rauschenden Tamina, bereits mit Sicht in die geschichteten Berge der Tektonikarena Sardona. Erstes Donnergrollen, aber wir haben unwahrscheinlich Glück und kommen einige Minuten vor dem richtig starken Gewitterregen auf der Alp Sardona an und essen im Alpbeizli am Schärme Zmittag. Nach 1 Stunde ist der Spuk vorbei, wir starten die Rückkehr bei Sonnenschein und mit Sicht in die Berge. Die Tamina führt nun beträchtlich mehr Wasser und ist braun. Wieder zurück in St. Martin besichtigen wir noch kurz die Walsersiedlung mit Infos zur Besiedlung und Leben der Walser und Schlusstrunk. Die Heimreise verzögert sich dann aber um eine Stunde, da uns der Bus-Transport wegen einer Strassensperre bei einer Galerie nicht rechtzeitig abholen konnte. Die Gruppe reagierte ob der Verspätung sehr flexibel und geduldig, toll ! Auf der Rückfahrt nach Bad Ragaz regnete und hagelte es, in Wädenswil kamen wir bei schönstem Sonnenschein an.
Dies war meine erste für die SAC Senioren organisierte und durchgeführte Tour, die früheren 2 geplanten fielen Corona zum Opfer. Das Calfeisental hat mir Spass gemacht, es war schön mit Euch.

BerichterstatterIn
Liselotte Pouly, Fotos Marianne Engeli