Bächistock Kubliroute, 2914m (H, BI/B/WS – 3a) Jan Angst

Tourengruppe/-TypBiketour, Hochtour, Sektion
Startdatum20.6.21
Enddatum20.6.21
Anmeldeschluss13.6.21
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5f706f8d-4964-4ec1-9c29-0551ac120017
Beschreibung

20.6.2021 [So] 1-tägiger Fitnesstest mit 2000 Höhenmeter An- und Abstieg. Mit Mountainbike vom Klöntalersee bis Wärben. Von da auf dem Hüttenzustieg zur Glärnischhütte und über wegloses Gelände bis zum Einstieg der Kletterroute. Nach kurzer Einfacher Kletterpartie weiter über Firnfelder und Fels bis zum Gipfel. Abstieg über das obere Coulvoir zur Glärnischhütte und zurück zum Klöntalersee. Mit Auto fahren wir bis zum Klöntalersee (850m) und starten dort um 06:00 mit dem Bike. Die ersten 550Hm folgen wir der Kiesstrasse zur Alp Käsern bis nach Wärben. Da ziehen wir die Bergschuhe an und sind um ca. 8Uhr in der Glärnischhütte, wo es einen Znünihalt gibt.
Von da queren wir wegloses Gelände in südlicher Richtung und steigen auf 2300m in die Kletterpartie ein. Über ein schiefes Band gelangen wir auf den Bächistockfirn. Mit Steigeisen geht’s nochmals steil bergauf und so erreichen wir kurz vor Mittag den Gipfel (2914m). Die Kletterei ist nicht schwierig, der Fels jedoch brüchig und oft nass.
Im Abstieg folgen wir dem Grat in nördlicher Richtung und suchen uns einen Weg über Felsbänder und Schneefelder durch das obere Coulvoir bis zum Glärnischfirn und queren den Gletscher in nordwestlicher Richtung. Von da folgen wir dem Wanderweg bis zur Glärnischhütte und gönnen uns den verdienten Zvieri. In weniger als einer Stunde sind wir in Wärben bei den Bikes und geniessen die Abfahrt bis zum Klöntalersee, wo wir um ca. 16:30 eintreffen.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Feis Nicole, Plüss Marcel, Rellstab Jürg
Verhältnisse
Unbeständiges Wetter, sehr warm und an exponierten Lagen starker Wind

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Wer wagt gewinnt – das hat heute definitiv zugetroffen. Im Hinblick auf die schwülwarmen Temperaturen und das hohe Gewitterrisiko war mit allem zu rechnen. Wir hatten einen guten Plan und die Wettersituation stets im Griff. Etwas früher als ursprünglich geplant, fahren wir um 04:00 los, bepackt mit Bikes, Hochtourenausrüstung und kurzen Hosen. Die Tour startet am Klöntalersee bei Tagesanbruch und führt uns mit dem Bike bis zur Alp Wärben. Wir wechseln die Ausrüstung und steigen der Glärnischhütte entgegen, wo wir um 08:00 den verdienten Znüni einnehmen. Durch wegloses Gelände gewinnen wir rasch an Höhe und Seilen uns auf 2300m in zwei 2er Seilschaften an. Der viele Altschnee ist kompakt und wir steigen rasch über das schiefe Band zum Bächistockfirn und von da auf den Gipfel. Bei starkem Wind geniessen wir den Tiefblick ins Glarnerland. Wir sind für uns alleine, während sie sich auf dem Vrenelisgärtli die Plätze streitig machen. Über steile Firnfelder vernichten wir subito die erste paar hundert Höhenmeter und sind um 14:00 zurück in der Glärnischhütte. Den Kuchen haben wir uns verdient. Der letzte Abstieg zu den Bikes geht ganz schön in die Beine. Herrlich, dass wir dann entspannt bis zum Klöntalersee hinabrollen können. Den Fitnesstest mit den 2000 Höhenmeter haben wir bestanden. Kaum zu Hause, bricht das Wetter los. Was für ein Privileg, so ein Wetterglück zu haben und eine so tolle Tour zusammen zu erleben.

BerichterstatterIn
Jan Angst