Alpine Wanderung Hüttenhock (AW/B/T4 – T5) Hansruedi Bachmann

TourengruppeAlpinwandern (T4-T6), Sektion
Startdatum26.6.20
Enddatum27.6.20
Anmeldeschluss25.6.20
Anmeldenhttps://touren.sac-hoherrohn.ch/tours/view/5db45ac4-7b64-4100-8dfd-0247ac120018
Beschreibung

26.6.2020-27.6.2020 [Fr-Sa] Am Freitag Anreise mit öV nach Bivio. Wanderung über den Septimerpass und Maroz Dora nach Casaccia. Übernachtung im Hotel Stampa (Touristenlager, auch im Zimmer möglich).

Am Samstag erneuter Aufstieg zu Maroz Dora, Maroz Dent, ins Val da Cam und weglos auf den Piz Cam (2633m). Abstieg über das Val da Cam, Lägh da Cam nach Vicosoprano. Weiter zu Fuss oder mit Postauto nach Pranzeira und mit der Seilbahn und den Hüttenzustieg zur Albignahütte. Anmeldungen für den Hüttenhöck in der Albiganhütte bitte separat in der Ausschreibung für den Hüttenhöck bei Ruedi Sperb machen. Diese Anmeldung gilt nur für die Tour Freitag/Samstag.

Die obigen Angaben stammen aus unserem Tourenreservationssystem (climbIT).

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Gaby Bachmann, Ariane Faul, Monika Schlegel, Hansruedi Schlegel, Ruedi Sperb
Verhältnisse
bewölkt aber besser als erwartet, schneefrei

Mit Klick auf das Bild geht’s zur Bildergalerie…

Eine durchwegs gelungene und landschaftliche sehr schöne Tour auf den Piz Cam bei viel besseren Bedingungen als erwartet.

Zu dritt sind wir am Freitag mit dem öV nach Bivio angereist, wo wir bereits von Monika und Hansruedi erwartet wurden. Bei unerwartet schönem Wetter starteten wir unseren Weg über den Septimerpass. In 2 Stunden erreichten wir den Pass wo wir eine Rast machten. Danach folgte der Abstieg. Staunend bewunderten wir die alten Spuren des historischen Passübergangs. In Casaccia nahmen wir das Postauto nach Pranzeira und dem gleichnamigen Hotel. Da wir früh dran waren, folgte noch ein kurzer Besuch in Vicosoprano. Immer wieder eindrücklich die Spuren der Hexenverfolgung im Bergell. Das Abendessen konnte wir noch auf der Terrasse des Hotels Pranzeira geniessen bevor uns das starke Gewitter in die Betten trieb.

Aufgrund des unsicheren Wetters starteten wir am Samstag früh zu unserer Tour auf den Piz Cam. Pünktlich und wie vereinbart stiess Ruedi um 5.45 Uhr in Roticcio zu uns. Dann ging es steil das Val Furcela hoch. Wald und Alpweiden wechselten sich ab. Auf der Furcelletta angekommen, machten wir eine kurze Rast. Danach stiegen wir den Nordgrat hoch, dem wir bis zum Gipfel folgten. Nach vier Stunden standen wir auf dem Gipfel (2633m). Leider verdeckten die Wolken die Aussicht, doch da wir mit noch schlechterem Wetter gerechnet hatten, machte uns dies nicht viel aus. Direkt vom Gipfel stiegen wir zum Lagh da Cam ab und folgten dem Wanderweg über Plan Lo zurück nach Roticcio. Im Hotel Pranzeira gab es dann noch ein erfrischendes Getränk bevor wir die Bahn zur Staumauer nahmen. Nun galt es nur noch zur Albignahütte hochzusteigen und sich mit den anderen Clubmitgliedern zum traditionellen Apéro zu treffen.

BerichterstatterIn
Hansruedi Bachmann