Weisshornüberschreitung

Startdatum28.7.18
Enddatum30.7.18

Tourenbericht

TeilnehmerInnen
Daniel Tanner Sabine Bruckmeier
Verhältnisse
sehr gut

Mit Klick auf das Bild zur Bildergalerie

Kaum haben wir das Postauto in Zinal verlassen, zieht ein Gewitter über uns auf. Oben auf der Cab. de Tracuit angekommen, sind wir wegen des starken Windes bereits wieder trocken. Die Hütte ist schön, voll und das Essen gut. Die Sicht aus dem Aufenthaltsraum ist phänomenal. Die Zuteilung der Betten 1+2 im Zimmer 1 deuten wir als ein gutes Omen.
Am Sa. starten wir kurz vor 3h und erreichen das Bishorn um 6h. Die Firngräte zeigen sich mit gutem Trittschnee und die Gratklettereien verlaufen problemlos; wir gehen alles am Seil. Die Schlüsselstelle zeigt sich an einem Riss am Grand Gendarme, welchen wir mit Piaz überwinden können. Der Gipfelaufschwung zeige sich mir als “Belohnungs-Pralinée”, welches es echt zu verdienen galt und auch Zeit kostete. Der Abstieg über den Ostgrat ist etwas moderater, aber nicht weniger lang. V.a. die Ostflanke in z,T. losen Blöcken will kaum enden. Wir übernachten in der Weisshornhütte; das ist bequemer.

BerichterstatterIn
Daniel Tanner